Vortrag und Diskussion mit Alfred Kosing

Mittwoch, 24. Oktober 18, 18 Uhr
Ort: Gusshausstrasse 14/3, 1040 Wien (bitte bei transform läuten)
Veranstalter: transform!at und Rote Denkfabrik

Das Jahr 1917 stellt mit der Oktoberrevolution einen Wendepunkt in der Geschichte dar. Erstmalig eröffnete sich die Perspektive einer Welt ohne Ausbeutung und Krieg. Die Frage, warum aus dieser Option keine dauerhafte Wirklichkeit wurde, ist bis heute heiß umstrittener Gegenstand vieler Diskussionen. Alfred Kosing versucht, auf marxistischer Analyse beruhend, zu einem tieferen Verständnis unserer Geschichte zu gelangen und sich der relativen Wahrheit weiter zu nähern.

Prof. Alfred Kosing: Jahrgang 1928, geboren und aufgewachsen in Ostpreußen, aus einer Kleinbauern- und Handwerkerfamilie stammend. Nach Kriegs­­­­­­dienst, Maurerlehre und Besuch der Vorstudienanstalt Studium der Philosophie und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg und an der Humboldt-Universität zu Berlin. In den 60er Jahren in der Nachfolge Ernst Blochs Direktor des Philosophischen Instituts der Karl-Marx-Universität in Leipzig sowie Dekan der Philosophischen Fakultät. Danach zwei weitere Jahrzehnte Professor an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften, zeitweise Leiter des Instituts für Philosophie und des Wissenschaftlichen Rates für Philosophie der DDR. Mitglied der AdW seit 1969, 1975 Nationalpreis. Seit 1973 Mitglied des Institut International de Philosophie in Paris, von 1973 bis 1988 Mitglied des Comité Directeur und von 1983 bis 1988 Vizepräsident der Fedération International des Societeés de Philosophie.

Weitere Stationen der Vortragsreihe von Alfred Kosing in Österreich:

Montag, 22. Oktober 18, 19 Uhr
Christentum und Marxismus: Zwei Wege – ein Ziel.
Ort: Evangelische Akademie Wien, Schwarzspanierstraße 13 (2. Stock), 1090 Wien
Veranstalter: Christlich-marxistischer Arbeitskreis

Dienstag, 23. Oktober 18, 18 Uhr
Marschrichtung Nationalismus – unausweichlich?
Ort: Neues Institutsgebäude der Universität Wien, Hörsaal A 222.
Veranstalter: transform!at in Kooperation mit dem Bereich Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien.

Donnerstag, 25. Oktober 18, 18 Uhr
DDR – Deutsche Demokratische Widersprüche
Ort: KPÖ-Bildungszentrum, Lagergasse 98a, 8020 Graz.
Veranstalter: Bildungsverein der KPÖ Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.